Empfang

Zuhause

Hören via laut.fm:
Empfangen in 128 kbps inklusive Titelhistory* (10 Songs), die drei nächsten Künstler*, aktueller Song und Speicherfunktion.

*Artist-Vorschau im normalen Automationsprogramm fehlerhaft

Hören via embedded Player:
Den praktischen laut.fm-Player gleich mitnehmen, z.B. auf die eigene Homepage – inklusive Titelanzeige, Lautstärkeregelung.

Hören auf radio.de:
Bequem auf der Homepage von radio.de anhören, als Favorit speichern und Lautstärke einstellen – geordnet mit allen anderen Lieblingssendern (die du natürlich nur dann hörst, wenn bei uns mal Funkstille ist) und inklusive aktuellen sowie letzte Titel.

Hören auf Phonostar:
Bequem auf der Homepage von Phonostar anhören, als Favorit speichern und Lautstärke einstellen – geordnet mit allen anderen Lieblingssendern (die du natürlich nur dann hörst, wenn bei uns mal Funkstille ist) und inklusive aktuellen sowie letzte Titel.

Hören auf Webradiobox:
Bequem auf der Homepage von Webradiobox anhören, als Favorit speichern und Lautstärke einstellen – geordnet mit allen anderen Lieblingssendern (die du natürlich nur dann hörst, wenn bei uns mal Funkstille ist) und inklusive aktuellen sowie letzte Titel.*

Im Auto

Mit Apple CarPlay:
…einfach iPhone anschließen, beispielsweise laut.fm-App öffnen und nach expaFM suchen.
Mehr Infos findest du hier:

Mit Bluetooth/Kabel:
…beliebige Player-App am Smartphone öffnen (z.B. radio.de) und via Bluetooth oder USB-Kabel verknüpfen. Anweisungen des Autos/Smartphones befolgen.

Unterwegs und am Smartphone

Hören mit der laut.fm-App:
Unser Favorit: die zuverlässige laut.fm-App – Installieren, suchen, einspeichern, fertig. That was easy!

Hören mit der radio.de-App:
Bequem in der App von radio.de anhören, als Favorit speichern und Lautstärke einstellen – geordnet mit allen anderen Lieblingssendern (die du natürlich nur dann hörst, wenn bei uns mal Funkstille ist) und inklusive aktuellen sowie letzte Titel.

Hören mit der Phonostar-App:
Bequem in der App von Phonostar anhören, als Favorit speichern und Lautstärke einstellen – geordnet mit allen anderen Lieblingssendern (die du natürlich nur dann hörst, wenn bei uns mal Funkstille ist) und inklusive aktuellen sowie letzte Titel.